Apfeltranger Bier -
Bayerisches Bier!

 

Ale
Altbier
Bockbier
Dinkelbier
Dunkelbier
Exportbier
Helles
Kölsch
Lagerbier
Pils
Weißbier
Zwickelbier

Weißbier

Eines der beliebtesten Biere überhaupt ist das Weißbier oder Weizen, das auf eine Jahrtausende alte Geschichte zurückblickt und heute von verschiedensten Brauereien in unterschiedlichen Variationen hergestellt. Zunächst sei aber angemerkt, dass es sich bei der weit verbreiteten Ansicht, ein Weißbier unterscheide sich von einem Weizenbier nochmals, definitiv um einen Irrtum handelt. Ein Weizen, ein Weizenbier, ein Hefeweizen und ein Weißbier sind alle dieselbe Biersorte – lediglich regionale Unterschiede führen zu unterschiedlichen Bezeichnungen. Und so wird heute hauptsächlich in Bayern noch der ursprüngliche Name Weißbier für das Bier verwendet, das ansonsten meistens Weizenbier heißt.

Allen Weißbieren gemeinsam ist, dass sie mit obergäriger Hefe und mindestens zur Hälfte aus Weizen- statt aus Gerstenmalz gebraut werden. Sie verfügen über eine Stammwürze von meist elf bis 14 Prozent und einen mittleren Alkoholgehalt von fünf bis sechs Volumenprozent. Allerdings gibt es auch vom Weißbier Starkbiervarianten, die dann bis zu acht Prozent Alkohol haben.

Wie auch bei anderen Biersorten kann man Weißbiere nochmals nach ihrem Herstellungsverfahren unterscheiden. Am bekanntesten und verbreitetsten ist das flaschengegärte Hefeweizen. Das endvergorene Weißbier wird hier inklusive verschiedener natürliches Schwebstoffe und der Hefe zur Nachgärung in Flaschen gefüllt, wo das Bier seinen spritzigen Charakter erhält. Die Hefe setzt sich bekanntermaßen am Flaschenboden ab und wird beim Einschenken üblicherweise mit ins Glas gegossen.

Hefeweizen kann aber zur Nachgärung auch in Fässer gefüllt werden, was die Aromabildung im Allgemeinen abschwächt und da Bier klarer macht. Die klarste Variante ist aber das Kristallweizen, das durch Filtration komplett von der Hefe und verschiedenen Schwebstoffen befreit wird und aufgrund seiner hellen Farbe auch als Champagnerweizen bezeichnet wird.

Weißbier wird aber auch in einer dunklen Variante hergestellt und heißt dann schwarzes Weißbier. Zu seiner Herstellung wird ein anderes Malz verwendet, das die dunkle Farbe bedingt und zu einem warmen, malzig-vollmundigen und etwas rauchigen Geschmack führt.

Weißbiere aller Art werden aus besonders hohen und schlanken, meist 0,5 Liter fassenden Gläsern getrunken, deren Form das Bier möglichst lange spritzig halten soll. Traditionell werden diese nach oben sehr dünnwandigen Gläser auch am Boden angestoßen und vor dem Einschenken mit Wasser gespült, um eine übermäßige Schaumbildung zu vermeiden

 

Startseite