Apfeltranger Bier -
Bayerisches Bier!

 

Ale
Altbier
Bockbier
Dinkelbier
Dunkelbier
Exportbier
Helles
Kölsch
Lagerbier
Pils
Weißbier
Zwickelbier

 Pils

Benannt nach der Böhmischen Stadt Pilsen bezeichnet ein Pils, Pils(e)ner Bier oder ein Bier nach Pils(e)ner Brauart ein untergäriges Lagerbier, das über eine Stammwürze von höchstens 12,5 Prozent verfügt und sich durch einen etwas bittereren Geschmack und ein deutlich ausgeprägtes Hopfenaroma auszeichnet. Es verfügt typischerweise über eine ausgeprägt goldgelbe Farbe und kommt in ganz unterschiedlichen Geschmacksnuancen vor, wobei das originale Pils, das aus dem besonderen Hopfen, der rund um die Böhmische Stadt Baaz wächst, gebraut wird, wesentlich weniger herb, dafür aber vollmundiger und malziger schmeckt, als die norddeutschen Pilsvarianten.

Viele heute als Pils verkaufte Biere entsprechen in ihrem zum Teil recht milden Geschmack eigentlich nicht mehr dem vollen malzigen und hopfig-bitteren Geschmack des Originals, sondern nähern sich immer mehr an normale Lagerbiere an. Das mehrmalige Kochen der Maische wird bei der Herstellung dabei zurückgefahren, was einen von vielen Menschen als gefälliger empfundenen, aber eben auch weniger charakteristischen Geschmack nach sich zieht.

Im großen Stil wird Pils erst seit den 1870er Jahren gebraut, da zu seiner Herstellung – wie bei allen Bieren aus untergäriger Hefe – niedrige Temperaturen notwendig sind, die vor der Erfindung der technischen Kühlung nur im Winter erreicht werden konnten. Entsprechend ist ein Bier nach Pilsener Brauart lang haltbar und wird auch ausgesprochen kalt getrunken.

 

Startseite