Apfeltranger Bier -
Bayerisches Bier!

 

Ale
Altbier
Bockbier
Dinkelbier
Dunkelbier
Exportbier
Helles
Kölsch
Lagerbier
Pils
Weißbier
Zwickelbier

Kölsch

Nicht nur in Bayern, sondern beispielsweise auch in Köln hat das Bierbrauen eine uralte Tradition und so wird in Köln bereits seit dem Jahr 873 Bier hergestellt. Das bekannteste Bier aus dieser Region ist zweifelsohne das Kölsch, das man durchaus als polarisierend bezeichnen kann. Schwören manche Menschen auf dieses und kein anderes Bier, kommt es vielen anderen nicht in den Sinn, sich den eher ungewöhnlichen Trinkgewohnheiten des Kölsch zu nähern.

Im Gegensatz zu vielen anderen Bierarten wird Kölsch nämlich fast ausschließlich in 0,2 oder gar nur 0,1 Liter großen Gläsern serviert. Hintergrund ist allerdings nicht eine Kölner Marotte, sondern schlicht der Umstand, dass sich der frische Geschmack des Kölsch nach dem Ausschenken rasch verflüchtigt. Ungewöhnlich ist auch die immer noch häufig vorzufindenden Lagerung in Holzfässern und das Zapfen wie früher lediglich durch einen Zapfhahn ohne Druckgas.

In seiner heutigen Form wird das Kölsch erst seit etwa 100 Jahren produziert. Es handelt sich um ein helles, obergäriges Bier, das bei einer für diesen Hefetyp untypisch niedrigen Temperatur von nur 14 bis 16 Grad gebraut wird. Es verfügt im Schnitt über eine Stammwürze von 11,3 und einen durchschnittlichen Alkoholanteil von 4,9 Prozent. Der markante Hopfengeschmack trägt seinen Teil zur Polarisierung bei, ist aber auf jeden Fall unverwechselbar und macht das Kölsch zu der regionalen Besonderheit mit dem hohen Stellenwert.

Startseite